Heiko's Seiten

Page
Menu
News
You are here:   Home > Amateurfunk/HAM-Radio > Portable-Seite

Portable-Seite


Portable Funkbetrieb bedeutet, man baut seine Antennen einfach irgendwo an einem günstigen, zum Funken geeigneten Standort auf. Oft tut man das mit mehreren Funkamateuren gemeinsam und die Geselligkeit kommt dabei auch nicht zu kurz. Berichte mit Bildern dazu gibt es auf meinen Contestseiten oder auch bei www.darc.de/y34/
Hier will ich mal in loser Folge einige meiner Aktivitäten vorstellen:


 

Portable Funkertag 2010


Am 12. Juni 2010 fand wieder ein Funkertag statt. Gleichzeitig sollten in Bezug auf das Fontanediplom von Ortschaften aus gefunkt werden, die für dieses Diplom zählen. Die OMs von Y34 wollten da mitmachen. Ich entschied mich für den Ort Saarmund. Dort gibt es am Ortsrand einen ca. 80m ü.NN. hohen Berg. Ich war da mal vor mehr als 10 Jahren, die Anfahrt mit PKW gibt es wohl nicht mehr, so habe ich mit Rucksack zu Fuß den Berg erreicht. Ich hatte dabei einen 4m-Steckmast mit HB9CV-Antenne, meinen IC260 für 2m und einen 7Ah-Akku.

HB9CV
Die Aktivität fand auf den FM-Kanälen statt. Es wurden aber nur knapp 15 QSOs. Am weitesten war eine OK-Station aus JO60. Ich drehte die Antenne auch mal horizontal und konnte die bekannten Baken SK7VHF, OZ7IGY, OZ4VHF, PI4CIS, DB0SGA, DB0FGB und die Leipziger Bake hören. Schade dass zum Funkertag nicht mehr Aktivität auf 2m war. Aber es hat mir trotzdem Spass bereitet, mal wieder mit kleiner Ausrüstung portabler Weise zu funken.

 

Portable vom Fichtelberg im Winter 2010


Im Februar war ein Familienkurzausflug nach Oberwiesenthal im Erzgebirge angesagt. Da mir das Skifahren nicht so liegt, habe ich es vorgezogen die Zeit etwas mit Funken zu verbringen. Ich habe mir extra eine 4-ele-Yagi in 28 Ohm-Design nach DK7ZB gebaut.  Damit war ich direkt vom Fichtelberg aus qrv:
Locator: JO60lk,  1214m über NN

4eleYagi

Dank des vielen Schnees brauchte ich meinen kleinen 4m-Mast nicht abspannen sondern ich steckte ihn einfach in den zusammengeschobenen Schnee am Parkplatz. Ich benutzte meinen IC260-Allmode mit PA, so daß ca. 30 Watt auf die Antenne gingen. In der PA ist noch ein Vorverstärker eingebaut, den durfte ich jedoch nicht einschalten, der war auf Grund der vorhandenen Sendeanlagen am Fichtelberg vollkommen überfordert, ich hörte leise Signale überhaupt nicht mehr. Auf der 145,700 MHz befindet sich dort auch das Fichtelberg-Relais. Ohne Vorverstärker störte es im SSB-Bereich 144,300 überhaupt nicht. Aber es soll wohl demnächst abgeschalten werden. Ich hörte einige laute Bakensignale, auch kontinuierlich mit S3 die Bake DM0HVL aus JO62.  Die am weitesten entfernte Bake war OZ7IGY aus JO55WM, mit qsb war sie mit S3 zu hören.

TRX
hier mein Equipment

Gipfel
  viel Wolken und Nebel auf dem Gipfel
Ich war an 2 Tagen nur für ca. 2 Stunden qrv, auch wenn es deshalb nur wenige qso's waren, so hat es doch Spaß gemacht.

« prev  |   top  |   next »
Page
Menu
News


Impressum:
Private Homepage, Heiko Mann 14974 Ludwigsfelde
hkmann @ hkmann.de



Page
Menu
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple |